Nationalfeiertag 2021, virtuelle Leistungsschau

Am 15. Mai 1955 war der Staatsvertrag unterzeichnet worden, der Österreichs staatliche Souveränität wiederherstellte. Dieser Vertrag musste von allen Signatarstaaten (Frankreich, Großbritannien, Sowjetunion und Vereinigte Staaten) ratifiziert werden.
Die letzte Ratifizierungsurkunde wurde von Frankreich am 27. Juli 1955 im sowjetischen Außenministerium in Moskau, dem Aufbewahrungsort des Originals des Österreichischen Staatsvertrages, hinterlegt.
Damit begann die vertraglich vereinbarte Frist von 90 Tagen, in der die Besatzungstruppen Österreich zu verlassen hatten. Der 25. Oktober 1955 war der letzte Tag dieser 90-Tage-Frist.
Der 26. Oktober 1955 war demnach der erste Tag, an dem laut Zusicherung im Staatsvertrag keine fremden Truppen mehr auf österreichischem Hoheitsgebiet stehen durften.
An diesem Tag beschloss der österreichische Nationalrat in Form eines Verfassungsgesetzes rückwirkend ab null Uhr die immerwährende Neutralität.
Seit 1965 ist dieser Tag, der 26. Oktober, der Nationalfeiertag.

2021 haben die Auswirkungen einer Pandemie Österreich immer noch im Griff, weshalb an Stelle der Leistungsschau am Heldenplatz auf dieses Jahr eine virtuelle Präsentation des österreichischen Bundesheeres angeboten wird.

Sie ist hier zu finden: https://www.nationalfeiertag21.at/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.