Seit 4.5.2020 läuft auch für das JgB W2 der erste Milizeinsatz …



… und das Jägerbataillon Wien 2 „Maria Theresia“ ist durch die erste Kompanie vertreten.

Nach dem Einrücken und der zum Schutz der Gesundheit zeitraubenden Einstellung geht es zur (Wieder)Erlangung der nötigen Fähigkeiten für 2 Wochen zur Ausbildung nach Allentsteig.

Die Garde stellt Bildmaterial zur Verfügung, dass wir nutzen, um auf der Facebook-Seite die Eindrücke wiederzugeben.

Ihr findet das Album hier.

Alle Fotos sind Eigentum der Garde (Nick Rainer) und dürfen ohne Quellenangabe nicht verwendet werden!

Übersicht der Einberufenen Miliz-Kompanien laut Österreichischem Bundesheer

Laut Bundesheer-Info-Seite werden folgende Kompanien einberufen:

BundeslandAufbietung
Kompanie
Aufbietung
Sonstige Teile
Mobverantw.
Kommando
Moberantw.
Kontakt
(nicht für Befreiungen)
Burgenland2. JgKp JgB BFKüTrp und ITrp der StbKp/JgB BJgB 19 jgb19@bmlv.gv.at
 0664 622 8035
Wien2. JgKp JgB W1
Hoch- und Deutschmeister
FKüTrp und ITrp der StbKp/JgB W1Garde miliz.garde@bmlv.gv.at
 050201/1042035
Wien1. JgKp JgB W2
Maria-Theresia
FKüTrp und ITrp der StbKp/JgB W2Garde miliz.garde@bmlv.gv.at
 050201/1042037
Niederösterreich1. JgKp JgB NÖ
Kopal
FKüTrp und ITrp der StbKp/JgB NÖJgB 12 jgb12@bmlv.gv.at
 0664 622 5860
NiederösterreichJgKp TullnFKüTrp und ITrp aus StbB 3StbB 3 stbb3@bmlv.gv.at
 0664 622 2837
NiederösterreichJgKp KorneuburgFKüTrp und ITrp aus AAB 3AAB 3 aab3@bmlv.gv.at
 0664 622 4364
Oberösterreich1. JgKp JgB OÖFKüTrp und ITrp der StbKp/JgB OÖPzGrenB 13 pzgrenb13@bmlv.gv.at
 0664 622 7839
Steiermark1. JgKp JgB ST
Erzherzog Johann
FKüTrp und ITrp der StbKp/JgB STJgB 18 jgb18@bmlv.gv.at
 050201/53313040
SteiermarkJgKp DeutschlandsbergFKüTrp und ITrp aus JgB 17JgB 17 jgb17@bmlv.gv.at
 0664 622 4064
Tirol2. JgKp JgB TFKüTrp und ITrp des StbKp/JgB TJgB 24 jgb24@bmlv.gv.at
 0664 622 5868
Kärnten1. JgKp JgB KFKüTrp und ITrp der StbKp/JgB KJgB 26 jgb26@bmlv.gv.at
 050201/7231304
Salzburg3. JgKp JgB S
Erzherzog Rainer
FKüTrp und ITrp der StbKp/JgB SJgB 8 jgb8@bmlv.gv.at
 0664 622 5866
Vorarlberg3. JgKp JgB VFKüTrp und ITrp der StbKp/JgB VJgB 23 jgb23@bmlv.gv.at
 050201/9131305
Quelle: http://www.bundesheer.at/miliz/einsatz/index.shtml, Stand 6.4.2020, 13:00

Anregungen auf Befreiung:

  • Anmerkung: Nicht beim mobilmachungsverantwortlichen Kommando einzubringen!
  • Anregungen auf Befreiung von der Verpflichtung zur Leistung eines Präsenzdienstes (auch der Einsatzpräsenzdienst ist eine Präsenzdienstart) aufgrund eines sonstigen öffentlichen Interesses sind beim BMLV (direkt an posteingang@bmlv.gv.at) einzubringen.
  • Anträge aufgrund besonders rücksichtswürdiger wirtschaftlicher oder familiärer Interessen sind beim jeweiligen Militärkommando (Bundesland Ihres Hauptwohnsitzes) und während einer Präsenzdienstleistung unter Einhaltung des Dienstweges bei jener militärischen Dienststelle, der der Wehrpflichtige zur Dienstleistung zugeteilt ist, einzubringen.

Frequently Asked Questions (FAQ)

Dieser Bereich wird laufend ergänzt und erweitert. Sollten Sie dennoch Fragen haben, die darüber hinausgehen, wenden Sie sich per Mail an milizservice@bmlv.gv.at oder telefonisch unter +43(0)50201-991670.

Nein, wir sind nicht untätig …

… aber in der momentanen Situation, wie alle anderen auch, an die eigenen vier Wände gebunden.

Aktuelle Informationen für die Miliz gibt es von offizieller Stelle hier.

Wir wünschen allen Kameradinnen und Kameraden Gesundheit und Durchhaltevermögen.

Bleib daheim, bleib gesund. Damit du im Falle einer Einberufung für die Österreicherinnen und Österreicher zur Verfügung stehst.

Erste Miliz-Teilmobilmachung in der Geschichte läuft an

Im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus werden erstmals in der Geschichte Teile der Miliz mobilgemacht. Es werden 3.000 Mann einberufen, das sind zehn Prozent aller Milizsoldaten. Es werden nur Jägerkompanien (rund 200 Mann) einberufen und keine ganzen Bataillone, sagte Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP) bei einer Pressekonferenz mit Generalstabschef Robert Brieger und dem Milizbeauftragten Erwin Hameseder heute.

Die Einberufungsbefehle werden noch im April zugestellt und die Soldatinnen und Soldaten werden ab dem 4. Mai in den Dienst gestellt. Danach folgt eine zweiwöchige Vorbereitung. Ab dem 18. Mai werden die Milizsoldaten die verlängerten Grundwehrdiener und Berufssoldaten, die derzeit im Einsatz sind, schrittweise ablösen.

Bis 10. April wissen Betroffene Bescheid

Einberufen werden nur Jägerkompanien aus allen neun Bundesländern und keine ganzen Bataillone. Damit soll sichergestellt sein, dass keine systemrelevanten Mitarbeiter kritischer Infrastrukturen aus ihrer zivilen Funktion entzogen werden. Der Einsatz ist auf drei Monate angelegt, sagte Generalstabschef Brieger.

Der Milizbeauftragte Hameseder warb um Verständnis bei den Unternehmen, denen Mitarbeiter entzogen werden, und zeigte sich überzeugt, dass diese den Einsatz mittragen. Wer einberufen wird, soll bis spätestens 10. April klar sein. Damit hätten die Unternehmen und die betroffenen Soldaten Planungssicherheit. Die Einberufung von zehn Prozent der gesamten Miliz hält er für „überschaubar und tragbar für die Wirtschaft“.

Ob noch weitere Milizsoldaten nötig werden, konnte das Ministerium nicht mit Sicherheit beantworten, man geht aber davon aus, dass die 3.000 reichen werden. Was den Schutz der Soldaten betrifft, versicherte Tanner, dass diese gemäß den Erfordernissen ausgerüstet und geschützt werden. Wie viele Verdachtsfälle einer Erkrankung es im Bundesheer gibt, wollten Tanner und Brieger nicht sagen. Die Zahl sei bisher „gering“, sagte der Gene ralstabschef. Dem Vernehmen nach sollen es derzeit 19 Fälle sein.

Quelle: orf.at

Aus gegebenem Anlass …

In den sozialen Medien kursieren die wildesten Gerüchte über einen möglichen bevorstehenden Einsatz der MIliz.

Schenkt denen keinen Glauben!

  • Ihr werdent zuverlässig verständigt, wenn ihr betroffen seid.
  • Die offiziellen Stellen arbeiten an der Ausarbeitung der Pläne.
  • Selbst was heute auf einer Pressekonferenz gesagt wird, kann morgen schon wieder anders sein.
  • Wir leben in der Lage und die wird täglich neu beurteilt und angemessen reagiert.
  • Wenn ihr euren MOBUO oder andere Kameraden anruft, dann können die euch auch nicht mehr miteilen, ihr bindet aber unnötig Ressourcen, die damit anderswo fehlen.

Wer benötigt wird, wird einberufen werden, oder es über die Mobilmachungskanäle (TV/Radio) erfahren.
Haltet sicherheitshalber eure Mobkennungen bereit!

Wir sind die österreichische Miliz und wir stehen bereit, wenn man uns braucht!