Positionspapier der Plattform Wehrhaftes Österreich

Seit der Gründung im Anschluss an die Volksbefragung zum Thema Wehrpflicht in Österreich beschäftigt sich die Plattform Wehrhaftes Österreich mit der aktuellen Sicherheitslage und veröffentlicht in ihrem Positionspapier ihre Einschätzung und mögliche Rückschlüsse, sowie Forderungen an die Politik.

So geschen zuletzt am 13. September 2023 in der Generalversammlung, in der das Positionspapier der aktuellen Lage angepasst und anschließend veröffentlicht wurde.

Aufgrund des Umfangs, wird es hier nicht im Wortlaut veröffentlicht, sondern eine Verknüpfung zur Verfügung gestellt, unter der das Papier eingesehen und gespeichert werden kann.

Plattform Wehrhaftes Österreich zur Sky-Shield-Diskussion

Der wehrpolitische Dachverband – Wehrhaftes Österreich – unterstützt die Pläne der Verteidigungsministerin Klaudia Tanner.

In der Generalversammlung am 13.9.2023 beschloss der Verband ein neues Positionspapier.

In eine APA-Meldung vom 14.9.2023 heißt es dazu:

Der Krieg in der Ukraine zeigt, dass die Beherrschung des eigenen Luftraums größte Bedeutung für die Sicherheit hat. In Österreich haben wir diesbezüglich schwerwiegende Defizite, die nunmehr ausgemerzt werden sollen. Dafür gibt es von uns volle Unterstützung„.

Bei der Beschaffung eines Waffensystems, das unsere Souveränitat im Luftraum schützen soll, haben wir auch keine neutralitätsrechtlichen Bedenken. Der gegenwärtige Zustand, nämlich dass der österreichische Luftraum nicht aktiv verteidigt werden kann, ist das wahre Problem, das wir seit vielen Jahren kritisieren.


Brigadier Erich Cibulka, Vorsitzender der Präsidentenkonferenz

OGW – Vorträge September bis Dezember 2023

Dienstag, 3. Oktober 2023, 19.00 Uhr
VORTRAG: Oberst Dr. Wolfgang SAGMEISTER:

General d. Artillerie Ludwig Ritter von EIMANNSBERGER, Theoretiker und Visionär des Kampfes der Verbundenen Waffen

Oberst Dr. Wolfgang SAGMEISTER ist Referatsleiter im BMLV Abteilung Rüstungsplanung/Rüstungskooperation mit internationalen Organisationen

Dienstag, 17. Oktober 2023, 19.00 Uhr
VORTRAG: Generalmajor Viorel OANCEA:

„Die rumänische Revolution und die Rolle der Armee im Dezember 1989″

Viorel OANCEA war als Offizier der rumänischen Armee auf einem der ersten Panzer, die am 21.12.1989 Bukarest erreicht haben. Zuletzt war GenMjr OANCEA Staatssekretär für Verteidigung und internationale Beziehungen.

Dienstag, 7. November 2023, 19.00 Uhr
VORTRAG: Oberstleutnant d.R. Dr. Karl-Heinz GIMMLER:

„Die österreichische Neutralität – mögliche Gestaltungen in gewendeter Zeit“

OTL d.R. Dr. Karl-Heinz GIMMLER ist Fachanwalt für Transport- und Speditionsrecht, Fachanwalt für Steuerrecht sowie Spezialanwalt für Kontraktlogistik. Er erhielt 2021 das Große Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich verliehen. Der Grund für die Auszeichnung ist das jahrzehntelange Engagement von RA Gimmler insbesondere im Rahmen der Wissenschaftskommission des österreichischen Verteidigungsministeriums im Hinblick auf die Spezialisierung in Transport- und Logistikrecht.

Dienstag, 21. November 2023,19.00 Uhr
VORTRAG: HR Oberst dhmfD Mag. Dr.phil. Hubert SPECKNER:

Pfitscherjoch, Steinalm, Porzescharte: Die drei „merkwürdigen Vorfälle“ des Höhepunktes der Südtiroler Bombenjahre in den Jahren 1966 und 1967

HR Oberst dhmfD aD Dr. Hubert SPECKNER wurde im Jahr 2000 Referatsleiter und 2004 stellvertretender Abteilungsleiter in der Militärgeschichtlichen Forschungsabteilung des HGM und war von 2009 bis 2023 Hauptlehroffizier am Institut für Human- und Sozialwissenschaften der Landesverteidigungsakademie.

Dienstag, 5. Dezember 2023, 19.00 Uhr
VORTRAG: Brigadier Mag. Peter PERTL:

„Entwicklung, Bekleidung und persönliche Ausrüstung“

Brigadier Mag. Peter PERTL ist Abteilungsleiter der Direktion 5, Amt für Rüstung und Beschaffung,  Abteilung Fahrzeuge, Gerät, persönliche Ausrüstung.

Beginn der Vorträge der OG-Wien, wenn nicht anders angegeben, jeweils um 19.00 Uhr im Militärkasino, Wien 1, Schwarzenbergplatz 1.
Die Klubräumlichkeiten sind ab 18.30 Uhr geöffnet!

VORWÄRTS23 läuft

Aktuell läuft gerade die Übung VORWÄRTS23.

Das Jägerbataillon Wien 2 ist bei dieser Übung Teil der Verbandsübung der 7. Jägerbrigade. Dabei erfolgt für die Soldaten aller Führungsebenen eine Zielüberprüfung hinsichtlich ihrer Kenntnisse und Fertigkeiten in der Erfüllung von Einsatzaufgaben.Maria Theresia“ gemeinsam mit der 7.JgBrdg.

Eir wünschen allen Soldatinnen und Soldaten eine erfolgreiche Übung. Auf der Facebook-Seite wird über die Übung berichtet.

Club Maria Theresia Frühjahrsempfang 2023

Am 23.4.23 fand der Frühjahrsempfang des Arbeitskreises Miliz – Club Maria Theresia für Mitglieder und Angehörige statt. Das Wetter war frühlingshaft warm und die kleine Gruppe traf einander bem Löwen von Aspern im 22. Wiener Gemeindebezirk.

Am Programm standen der Besuch des „Museums Aspern 1809“ und des „Schüttkastens Essling„, zweier umkämpfter Objekte in den Tagen des 21. und 22. Mai 1809.

Das Museum, eingerichtet in einer ehemaligen Kapelle hinter der 1809 umkämpften Kirche, zeigt allerlei Exponate und Fundstücke aus der Zeit der Schlacht bei Aspern, in der Napoleon, überrascht vom Hochwasser der Donau, seine Truppen zurückziehen musste, da er von Nachschub und Versorgung abgeschnitten war.

Im Schüttkasten Essling, in den sich die französischen Truppen zurückgezogen hatten und der seinerzeit nicht eingenommen werden konnte, gibt ein detaiiliertes Diorama mit über 4.000 handbemalten Figuren die Ereignisse des Mai 1809 wieder. Der 16 m² große Landschaftsausschnitt zeigt die Fläche zwischen Essling und Aspern und die Aufstellung der Truppen. Darum herum gibt es einige Exponate und Fundstücke zu sehen und sogar zu berühren.

Letztendlich wurden Napoleons Truppen aber am Abend des 22. Mai 1809 auch aus Essling vertrieben und mussten in Folge auch das linke Donauufer aufgeben.

Wie so oft entscheidet das Geschick der Kämpfe über die Sichtweise. Spricht man in Österreich von der „Schlacht bei Aspern“ in der Napoleon eine Niederlage einstecken musste, so wird in Frankreich (unter Anderem am Triumphbogen) die „Schlacht bei Essling“ erwähnt, aus der Napoleon siegreich hervorging. In einem Bulletin stellte er fest, dass er die Schlacht mitten im Sieg freiwillig abgebrochen hätte. Die Verluste waren mit 23.300 Mann auf Österreichischer und 27.000 Mann auf Französischer Seite enorm.

Der Abschluss des Empfangs fand unter allerlei angeregeten Gesprächen bei gutem Essen im Gastgarten des Restaurants Sternberg statt.

Fotos des Empfangs findet ihr auf Flickr.

Neue Veranstaltung der OG Wien Juni 2023

Dienstag, 20. Juni 2023,19.00 Uhr

Podiumsdiskussion

mit den Sicherheitssprechern der im Wr. Landtag vertretenen Parteien.

(An Stelle des Vortrags von Oberst d.R. Prof. Dr. Patrick SENSBURG)

Die Veranstaltungen finden vorbehaltlich einer Änderung der Covid-19-Verordnung statt.
Allfällige „Corona-Maßnahmen“ zum Zeitpunkt der Veranstaltung sind einzuhalten.
Alle Vorträge der OG-Wien finden im Militärkasino, Wien 1, Schwarzenbergplatz 1 statt.
Die Klubräumlichkeiten sind ab 18.30 Uhr geöffnet! 
In den Räumlichkeiten der OG herrscht Rauchverbot!

Sa. 13. Mai 2023: 5. Maria-Theresien-Marsch / 10. Wiener Bezirksmarsch

Der Arbeitskreis Miliz – Club Maria Theresia, Kameradschafts- und Traditionsverein des Jägerbataillons Wien 2 und das JgB W2 laden Angehörige des Bundesheeres – insbesondere des JgB W2 – sowie Angehörige der Blaulichtorganisationen und Freunde des JgB W2 zum
5. Maria-Theresien-Marsch, in Tradition des 10. Wiener Bezirksmarsches, ein.

Die Marschleistung von etwa 33 km und das dem entsprechend hohe Marschtempo setzen gute körperliche Verfassung und entsprechende Ausdauer voraus!

Details zum Marsch:

Start: 08:00 Maria-Theresien-Kaserne
Formierung: 08:30 Maria-Theresien-Denkmal Antreteplatz/MTK
Ziel: ca. 17:30 Maria-Theresien-Platz, 1010 WIEN
Urkundenübergabe & Ausklang: Offizierskasino (Schwarzenbergplatz 1, 1010 Wien)
Marschleistung: ca. 33 km
An-/ Abreise: Parkmöglichkeit in der MTK; öffentliche Anreise wird empfohlen
Rücktransfer: Nach der Urkundenübergabe wird es eine Möglichkeit zur Rückverlegung in die MTK geben. (Voranmeldung notwendig!)

Es wird darauf hingewiesen, dass militärische Transportmöglichkeiten nur von Soldaten in Anspruch genommen werden dürfen!

Für Marschverpflegung (KV) wird unentgeltlich gesorgt.
Bei vollständiger absolvierter Strecke wird eine Marschurkunde verliehen.
Es besteht die Möglichkeit zusätzlich ein Marschabzeichen (€ 4,-) zu erwerben.
Um die Planungstätigkeiten zu erleichtern, ist es notwendig vorab bekannt zu geben (Anmeldung via nachstehenden Link!), ob ein Marschabzeichen gewünscht wird und ob man an der Verpflegung
(€ 7,-/Person) im Offizierskasino am SCHWARZENBERGPLATZ teilnehmen wird.

Für Milizsoldaten besteht die Möglichkeit einer fMA (8 Std)!
Für Angehörige der Milizverbände und -einheiten mit mobvKdo Gd liegt eine Liste im Ziel auf!
Angehörige anderer Milizverbände und -einheiten bekommen die Teilnahme auf dem fMA-Formular durch den Marschleiter bestätigt.

Adjustierung

Für Soldaten: KAz03 (Kampfanzugskappe und Barett am Mann, private schwarze Schuhe erlaubt); Nässeschutzjacke empfohlen. Es wird auf die Adjustierung besonders geachtet und auf die DVBH Anzugsordnung i.d.g.F. hingewiesen. Soldaten sind angehalten, in Uniform an diesem Marsch
teilzunehmen, können jedoch auch in Zivil teilnehmen, dann ist darauf zu achten, dass ausnahmslos zivile Kleidung und keine militärischen Kleidungsstücke getragen werden!

Für Zivilpersonen: entsprechende (sportliche) Zivilbekleidung; Regenschutz ist empfehlenswert
Für Zivilpersonen gilt: ausnahmslos zivile Kleidung, militärische Kleidungsstücke sind untersagt!
Für den Zutritt in die MTK wird ein Lichtbildausweis und diese Einladung benötigt!
Es wird eine sehr gute körperliche Verfassung erwartet und aufgrund des hohen Marschtempos und der kurzen Pausen eine ausgezeichnete Ausdauerleistung vorausgesetzt.

ACHTUNG: Marschanmeldung notwendig!
Teilnehmerzahl begrenzt!
Anmeldung mittels Online-Formular
bis 28. April 2023
POC für Fragen jgbw2.marsch@bmlv.gv.at

*Änderungen vorbehalten
Arbeitskreis Miliz – Club Maria Theresia, ZVR-Nr 551269821, Schwarzenbergplatz 1, 1010 Wien

Neue Veranstaltung der OG Wien Februar bis Juni 2023

Dienstag, 14. Februar 2023,19.00 Uhr

VORTRAG: Oberst des Generalstabsdienstes Mag. Berthold SANDTNER:

„Krieg in der Ukraine“

Seit April 2019 versieht Oberst Mag. SANDTNER als Referatsleiter, Hauptlehroffizier und Forscher Führungslehre Dienst am Institut für Höhere Militärische Führung an der Landesverteidigungsakademie in Wien.

Dienstag, 17. März 2023,19.00 Uhr

VORTRAG: Oberst dhmfD Dr. Hubert SPECKNER:

Die Südtirol-Problematik ab dem Kriegsende 1918

Die skurrile Situation zu Kriegsende, auch Merkwürdigkeiten bei der Grenzziehung.

  • Die Italienisierung und Majorisierung bis hin zur Option
  • Die Situation nach dem 2. WK mit der neuerlichen Majorisierung
  • Pariser Abkommen
  • Südtirol vor der UNO
  • Gründung BAS und erste Aktionen bis 1966

Oberst dhmfD Dr. Hubert SPECKNER ist Hauptlehroffizier am Institut für Human- und Sozialwissenschaften der Landesverteidigungsakademie.

Dienstag, 21. März 2023,19.00 Uhr

VORTRAG: Mag. Peter GRIDLING:

Nachrichtendienst im demokratischen Rechtstaat

Bei diesem Vortrag werden die Funktion, die verschiedenen Modelle, die nachrichtendienstlichen Aufgaben, die rechtlichen Grundlagen sowie die Aufsicht und Kontrolle behandelt.

Von 2008 bis Ende September 2020 war Mag. Peter GRIDLING Direktor des Bundesamtes für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (BVT) und damit Leiter der obersten Staatsschutzbehörde im österreichischen Innenministerium.

Dienstag, 11. April2023,19.00 Uhr

VORTRAG: Oberstleutnant des Generalstabsdienstes Michael GRAFL:

Erfahrungen des letzten österreichischen Kontingentskommandanten in AFGHANISTAN 2021

ObstltdG Michael GRAFL ist Chef des Stabes der 4. Panzergrenadierbrigade.

Dienstag, 25. April2023,19.00 Uhr

VORTRAG: OberstdIntD aD Dr. Albert JERABEK:

OPERATION SUNRISE, Die Kapitulation der Deutschen Wehrmacht in Norditalien, 2. Mai 1945 – 6 Tage vor Kriegsende in Europa“

Dienstag, 9. Mai 2023,19.00 Uhr

VORTRAG: Hofrat i.R. Univ.- Doz. Dr. Erwin A. SCHMIDL:

Soldat auf drei Kontinenten: Das abenteuerliche Leben des Johann Friedrich Löffler aus Schlesien (1768 – um 1840)

Löffler diente  zwischen 1787 und 1819 zuerst in der k.k. Armee, dann in der niederländischen Marine und ab 1796 in der britischen Armee – in Europa, in der Karibik und in Südafrika.

Hofrat i.R. Univ.-Doz. Dr. Erwin A. Schmidl ist Historiker und leitete bis Ende 2021 das Institut für Strategie und Sicherheitspolitik an der Landesverteidigungsakademie in Wien. Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Heereskunde und Präsident der Österreichischen Kommission für Militärgeschichte.

Dienstag, 23. Mai 2023,19.00 Uhr

VORTRAG: Oberst aD Dr. Karol Koloman KULASIK:

Einsatz der Luftwaffe der Slowakischen Republik in den Jahre 1939 –  1944

Obst aD Dr. Karol Koloman KULASIK studierte Geschichte und Archäologie an den Universitäten Preßburg und Brünn, Absolvent der Militärakademie in Brünn. Er diente in der Armee, lehrte an der Militärakademie. Er arbeitete für das Verteidigungsministerium der Slowakischen Republik, aber auch für das Außenministerium der Slowakischen Republik als Botschafterberater in Wien und Berlin.

Dienstag, 6. Juni 2023,19.00 Uhr

VORTRAG: Hauptmann dhmtD Dipl.- Ing. Dr. Markus SWITTALEK:

Josef II, Kaiser und Revolutionär

Hptm Dr. SWITTALEK ist staatlich befugter und beeideter Ziviltechniker, Experte für Denkmalpflege, Kulturgüterschutz und UNESCO-Welterbestätten. Experte an der Landesverteidigungsakademie, Mitglied  der Österreichischen Gesellschaft zur Erforschung des achtzehnten Jahrhunderts und Mitglied  der Österreichischen Gesellschaft für Kulturgüterschutz.

Dienstag, 20. Juni 2023,19.00 Uhr

VORTRAG: Oberst d.R. Prof. Dr. Patrick SENSBURG:

Die Reserve in Europa und der NATO – Resilienz und Deterrence als zwei Seiten derselben Medaille

Hptm Dr. SWITTALEK ist staatlich befugter und beeideter Ziviltechniker, Experte für Denkmalpflege, Kulturgüterschutz und UNESCO-Welterbestätten. Experte an der Landesverteidigungsakademie, Mitglied  der Österreichischen Gesellschaft zur Erforschung des achtzehnten Jahrhunderts und Mitglied  der Österreichischen Gesellschaft für Kulturgüterschutz.

Die Veranstaltungen finden vorbehaltlich einer Änderung der Covid-19-Verordnung statt.
Allfällige „Corona-Maßnahmen“ zum Zeitpunkt der Veranstaltung sind einzuhalten.
Alle Vorträge der OG-Wien finden im Militärkasino, Wien 1, Schwarzenbergplatz 1 statt.
Die Klubräumlichkeiten sind ab 18.30 Uhr geöffnet! 
In den Räumlichkeiten der OG herrscht Rauchverbot!